Telefon: +49-(0)4141-5292-0

Das Klima rettet sich nicht von allein

Höchste Zeit, sich zu kümmern…

Von Cutian Wolf-Jusuf

Braucht die Natur den Menschen? Sicher nicht! Braucht der Mensch die Natur? Absolut! – Es ist Zeit, sich zu kümmern: Ich lebe in Deutschland, einem der besten entwickelten Länder der Welt. Hier kann  ich mein Leben genießen, aber leider auch deshalb, weil viele andere Menschen rund um den Globus wie „Sklaven“ arbeiten müssen.

Meine berufliche Tätigkeit, insbesondere in Bezug auf Regulierungsangelegenheiten von Chemikalien, bestätigt mir, dass die Natur mich nicht braucht. Aber ich brauche die Natur wirklich wie auch viele andere Menschen; das stelle ich fest, obwohl ich sie weder kenne noch weiß, wie sie ihr Leben führen.

Ich kann hier bei uns so viel Steak essen wie ich möchte. Mittlerweile wird in anderen Ländern das Futter für Kühe wie Mais, Weizen oder mehr angebaut. Auch wenn die Menschen in diesen Ländern ihre Grundbedürfnisse erfüllen müssen. Der Markt ist unausgewogen.

Ich kann zu jeder Zeit so viele verschiedene Fertiggerichte essen, wie ich mag. Auch wenn die Palmöl enthalten. Doch die Herstellung der flotten Menüs wird erst durch Palmöl und die damit verbundene Zerstörung des Regenwaldes beispielsweise in meiner Heimat Indonesien möglich. „Ethylenbistearamid“ (EBS) wird ebenfalls aus Palmöl gewonnen und in großen Mengen bei der Kunststoffverarbeitung eingesetzt. Diese Kunststoffe finden sich überall im täglichen Leben. Sogar im Straßenbau - EBS wird dafür in Polymerschweißbahnen (Bitumen) verwendet.

Ich benutze im Alltag die modernen Geräte. Exotische Substanzen wie Tantal oder Indium sind in Kameras, Flachbildschirmen oder Mobiltelefonen unverzichtbar - Coltan, ist ein begehrtes Erz aus dem Kongo. Der Krieg im Kongo wird auch durch den Verkauf von Coltan (Erz: Niob und Tantal) finanziert. Durch diesen Krieg sterben viele Menschen oder müssen fliehen.

Viele Chemikalien für die Kunststoffverarbeitung wurden und werden auch wegen günstiger Preise aus China importiert. Wie ist läuft dort die Produktion? Umweltverschmutzung und Smogbelastung in China stiegen kontinuierlich bis die Verantwortlichen umweltbelastende Industrien umfassend reglementierten und sie sogar zu großen Teilen stilllegten.

Wir beklagen jetzt den Mangel an Chemikalien und die höheren Preise dafür. Das sind die Folgen solcher Einschränkungen der Produktion. – Ist das nicht wenigstens ein "kleines bisschen" verwirrend, wenn ich das mal mit unseren Bedenken hinsichtlich der Treibhausgasemissionen in Verbindung bringe?

Und es gibt noch viele andere beklagenswerter Dinge, von denen ich ja „eigentlich“ weiß. Aber leider habe ich auch gelernt, zu verdrängen und zu ignorieren, weil mir klar wurde, dass ich es nicht ertragen konnte ohne Emotionen zu unterdrücken.

Ein ökologischer Rucksack ist die Gesamtmenge in Kilogramm an Material, die aus der Natur zur Erzeugung eines Produkts oder einer Dienstleistung abzüglich des tatsächlichen Gewichts des Produkts bewegt wurde - eine kleine Geschichte, welche die Idee des ökologischen Rucksackes von Eija Koski veranschaulicht:

„Mirja wacht auf und legt die 12,5 kg schwere Uhr an, trägt ihre 30 kg schwere Jeans, kocht mit ihrer 52 kg schweren Kaffeemaschine Kaffee und trinkt aus ihrem 1,5 kg schweren Becher ihre übliche Erfrischung. Nachdem sie ihre 3,5 kg schweren Joggingschuhe angezogen hat, radelt sie mit ihrem 400 kg schweren Fahrrad ins Büro. Als sie in ihrem Büro ankommt, schaltet sie ihren Computer – Gewicht 1 to - ein und führt ihr erstes Gespräch mit ihrem 25 kg schweren Telefon. Der Tag von Mirja hat begonnen - wie jeder Tag. Diesmal aber mit ökologischem Rucksack“.

Ein Umweltschutzkonzept beruht auf der Hoffnung, durch eine Internationalisierung der Umweltbelastungskosten entsprechende Marktangebote zu erreichen. Inzwischen werden Zehntausende verschiedener Substanzen in den Verkehr gebracht, fließen in Gewässer und werden in die Luft abgegeben. Komplexität und Vielfalt ihrer Auswirkungen auf die Umwelt können nicht einmal mehr gedacht, geschweige denn gemessen oder quantifiziert werden.

Dieses Konzept sollte jedoch deutlich besser sein, um die Menge an Effekten zu reduzieren die auf die Umgebung wirken. Was kann unser Planet noch tolerieren? Genau wie es Harrison Ford per Video formulierte: „Jahre des gefährlichen Lebens - Die Natur braucht keine Menschen, aber die Menschen brauchen Natur; wenn sie weg ist, dann ist sie weg!“.

Es ist Zeit für mich, meine Gefühle auszudrücken, warum ich mir um mich Gedanken mache und mich umstrukturieren sollte. 1972 veröffentlichte der "Club of Rome" ein Buch: „Der Anfang des Umdenkens“. - Colin Firth, Clemens Schick, Tom Hanks und Harrisson Ford glauben, dass sie ihren Ruhm nutzen können, um gute Gründe hervorzuheben, vor allem die Umwelt. Sie entstehen nicht nur aus ihrem Bewusstsein, sondern sie sind auch sehr umsichtig, sie einzusetzen.

Ich bin kein Star, ich kann auch nicht einfach mal eben ein Buch veröffentlichen. Aber ich kann mich meiner Eltern erinnern. Gern folge ich meiner Mutter, die immer sagte: „Jeder sollte Demut gegenüber Gott, der Umwelt und der Natur haben“. Außerdem stimme ich  meinem Vater zu, der gesagt hat: „Lass uns auch für unsere Politiker beten. Auf dass sie wirklich Verantwortung übernehmen und sich dafür einsetzen, dass wir die Politik nicht den Unwissenden und den Irrationalen überlassen –  und die Bürger so eine kompetente Regierung haben.“